Tee und Reis


Oftmals reißt die neue Geschmackserfahrung "Tee" unsere Papageien nicht zu Freudengeschrei hin, ja sie meiden ihn sogar konsequent, ohne ihn überhaupt probiert zu haben.

Um den gefiederten Lieblingen den Tee etwas näher zu bringen haben wir uns seinerzeit dazu entschlossen ihnen den Geschmack auf die "schonende" Weise zu präsentieren.

Tee Reis

Die gefertigte Teemischung, ( wie z.B. diese hier: Tee Atemwege verwendeten wir dazu um Reis zu kochen, bzw. einzuweichen.

Unsere Vögel lieben Reis, vom Sittich bis zum Ara läßt selten einer von ihnen auch nur ein Korn im Napf. Da wir den Reis nicht gerne "totkochen" und die Feder-Herrschaften ja auch was zum beißen haben sollen, gehen wir oft hin und setzen den Reis wie folgt an:
Eine halbe Tasse Reis in eine Dessertschüssel geben - (Bild1)
Dann mit dem noch heißen Tee, aus dem gerade das Teesieb entfernt wurde, aufgießen - (Bild 2 und 3)
Bis zum Erkalten ziehen lassen, es bidet sich eine extrem trübe Flüssigkeit - (Bild 4)
Den Reis in ein Sieb geben und die Restflüssigkeit abtropfen lassen - (Bild 5)
Fertig.

Der Reis schmeckt jetzt nur leicht und sehr mild nach dem Tee, die Vögel lernen den neuen Geschmack also langsam kennen.

Mit den schon beschriebenen Goji-Beeren gereicht und mit etwas Frischfutter ergänzt (Äpfel, Birnen, Möhren, Fenchel, Lauchzwiebeln, etc...) eine echte Delikatesse für jeden Papagei.

Gutes Gelingen!

Tierheilpraktiker Thomas Bienbeck