Kamillentee


Kamille ist seit Jahrtausenden als Arzneipflanze bekannt und geschätzt. Kamille als Tee wirkt krampfstillend, entzündungswidrig, beruhigend, austrocknend, blähungswidirg.

Bei Blasenprobleme oder leichter Nierenschwäche ist Kamillentee eine gute Wahl, da er entkrampft, antibakteriell und entzündungshemmend wirkt und die Harnproduktion fördert. Dies wiederum steigert die Blutreinigungsgeschwindigkeit, und fördert das Ausscheiden von schädlichen Stoffen aus dem Körper. Gute Erfolge erzielte man so auch bei Rheuma- und Gichterkrankungen.

Die beruhingende und entkrampfende Wirkung bemerkt man nicht nur bei Problemen des Magen- und Darmbereiches, sondern auch in Bezug auf nervliche Schwierigkeiten (Unruhe, Schlaflosigkeit, Hyperaktivität, etc.)

Ergänzend zeigt sich Kamille als ausgezeichnetes antibakterielles Mittel in Bezug auf die Wundheilung.

Tierheilpraktiker Thomas Bienbeck