Hibiskustee


Der Hibiskus gehört zur Familie der Malvengewächse. Man verwendet für den Tee die getrockneten Blütenkelche der Art "Roselle" (Hibiscus sabdariffa).

Hibiskustee enthält Vitamin C, Zitronensäure und Weinsäure außerdem noch Antioxidantien, Schleimstoffe und Pektine. Die leicht blutdruck- und cholesterinsenkende Wirkung wird auf die enthaltenen Antioxidantien zurückgeführt. Auch bei Entzündungen der Atemwege, Reizhusten und Verdauungsbeschwerden wird Hibiskustee angewandt. Bei zentralnervösen Störungen beobachtete man eine Linderung durch Hibiskustee.

Tierheilpraktiker Thomas Bienbeck