Papageienfreunde Nord e. V.

Tierschutz aus dem Norden für Papageien in Not

Dafür steht der Papageienfreunde Nord e. V. seit der Gründung am 8. Februar 1991.
Der als gemeinnützig anerkannte Verein startet mit 42 Mitgliedern und die Mitgliederzahl ist mittlerweile auf mehr als das 7-fache angestiegen. Der Vereinssitz der Papageienfreunde Nord befindet sich nordwestlich von Hamburg in Schleswig-Holstein.

Die Vereinsziele

Gemäß Satzung liegen die Hauptziele des Vereins auf:

• der Gründung und dem Betrieb einer eigenen Auffang-, Pflege- und Altersstation für in der Art bedrohte, hilfsbedürftige, misshandelte, pflegebedürftige, kranke, alte oder ständig den Besitzer wechselnde Papageien in Norddeutschland
• der Vermittlung von an den Verein abgegebenen Papageien in eine dauerhaft angemessene Unterkunft mit individueller Fürsorge
• regelmäßige Vereinstreffen zur Weiterbildung und zum Erfahrungsaustausch zu papageienspezifischen Themen für Mitglieder und Nicht-Mitglieder
• Das Heranführen der Öffentlichkeit an den notwendigen Schutz von Papageien und deren Lebensräume durch Aufklärungs- und Informationsveranstaltungen
• Die Förderung des Arten- und Naturschutzes in den Regionen der Welt, in denen Papageien ihren Lebensraum haben

Diese Punkte sind über Jahre sehr gut umgesetzt worden. Einzig der Aufbau einer End- und Auffangstation bleibt eine Herausforderung. Die gut besuchten Stammtische finden regelmäßig mit verschiedenen Vorträgen und Erfahrungsberichten über Papageien von spezialisierten Referenten/-innen wie z.B. Tierärzten, Biologen, Verhaltenstrainern, Behördenvertretern und Mitgliedern statt. Hier können Papageienbegeisterte in Kontakt treten, sich über die Tiere austauschen und ihr Wissen erweitern. Schnell wurde damals nach der Gründung des Vereins klar, wie groß der Bedarf an einer solchen Organisation im Norden ist.

Die Papageienvermittlung

Da Papageien über 50 Jahre alt werden können, wechseln sie im Laufe ihres Lebens durchschnittlich bis zu 5 Mal den/die Besitzer/-in und werden dabei leider oft zu sogenannten „Wandervögeln“.

Viele hundert Papageien, die aus verschiedenen Gründen ihr Zuhause verlassen mussten, hat der Verein im Laufe der Zeit an Mitglieder vermittelt. Oftmals sind auch traurige Gründe der Anlass für die Abgabe. Die Vermittlungsvögel verbleiben – bis auf Notfälle – so lange bei ihren alten Besitzern, bis der Verein einen entsprechend geeigneten Platz gefunden hat. Erst dann ziehen sie in ihr ‚neues‘ Leben um.

Für Notfälle, die sofort abgeholt und untergebracht werden müssen, wäre es besonders hilfreich, eine eigene Station für Papageien im Norden zu etablieren. Jedoch fehlen für so eine Auffangstation leider die finanziellen Mittel. Bis ins Jahr 2015 hatte der damalige Vereinsvorstand Alfred Pallentin eine eigene private Möglichkeit geschaffen, um beschlagnahmten oder in Not geratenen Papageien ein vorübergehendes Zuhause zu gewähren. Als Herr Pallentin verstarb, fiel dies von heute auf morgen weg und alle dort beherbergten Tiere mussten schnell vermittelt werden.

Im Laufe der Jahre haben sich verschiedene private Pflegestellen zur Aufnahme von Notfällen bereit erklärt. In einem Hamburger Tierheim steht bereits eine Vereinsvoliere mit einem beheizten Schutzhaus, wo Papageien kurzfristig untergebracht werden können. Eine weitere ist z.Zt. in Planung. Leider reicht das oft nicht aus. Dafür vernetzt sich der Verein immer mehr über den Norden hinaus mit anderen gleichgesinnten Vereinen und Personen, die in diesem Bereich engagiert sind. Ziel ist es, für alle Papageien, ob sie abgegeben oder gesucht werden, ein langfristiges Zuhause zu finden.

Nicht jeder Papagei passt zu jedem/jeder Halter/-in oder zu jedem Partnervogel.

Die Vermittlungspraxis des Papageienfreunde Nord e. V. sieht vor, dass der Papagei für 20 Jahre im Vereinsbesitz verbleibt. So kann der Papagei weder weitergegeben noch verkauft werden. Sollte eine Neuvermittlung unumgänglich sein, übernimmt das erneut der Verein. Es werden Abgabeverträge mit dem/der abgebenden Halter/-in geschlossen und Einstellungsverträge mit dem/der zukünftigen Halter/-in. Somit wird gewährleistet, dass der Verein weiterhin Kontakt zu dem Papagei und dem/der Halter/-in hat. Bevor es zu einer Vermittlung kommt, steht der/die Vermittler/-in im persönlichen Kontakt mit dem/der Interessenten/-in und führt immer eine sorgfältige Vorortkontrolle und Beratung durch. Die wesentlichen Anforderungen müssen erfüllt sein. Dabei richtet sich der Verein sowohl nach den Mindestanforderungen an die Haltung von Papageien als auch nach vielen weiteren Kriterien, die auf die jahrelange Erfahrung mit Vermittlungsfällen zurückzuführen sind.

Die Beratung ist das A und O

Eine nachhaltige Verbesserung der Haltung von Tieren in menschlicher Obhut kann durch diese stetige Beratung und Betreuung gewährleistet werden. Keine Anforderung kann je zu hoch sein, denn ganz klar steht immer wieder der Tierschutz im Vordergrund!

„Dass einmal das Wort ‚Tierschutz‘ überhaupt geschaffen wurde, ist einer der blamabelsten Angelegenheiten der Menschheit.“ Theodor Heuss (1884-1963)

Allein die Tatsache, dass Papageien keine am Boden lebenden Tiere, sondern Tiere der Lüfte sind, sagt einiges darüber aus, dass es unter ‚normalen‘ Umständen gar nicht möglich ist, diesen Tieren – außer in ihrem natürlichen Lebensraum – ein artangemessenes Leben zu ermöglichen. Auch mit jahrzehntelanger Erfahrung gibt es für jede/n Papageienbegeisterte/-n immer wieder etwas dazuzulernen und zu verbessern. Ein Hobby, das nicht nur durch die Intelligenz der Tiere, sondern auch durch ständig neue Herausforderungen nie langweilig wird.

Durch stetiges Bemühen des Papageienfreunde Nord e. V. konnten über die Jahre viele traurige Schicksale von Papageien ins Positive gewandelt werden. Leider wird nicht immer alles gut, es gibt auch immer wieder tragische Geschichten. Dabei wird klar, dass es nicht genug Aufklärung geben kann. Dazu stehen sowohl per E-Mail als auch telefonisch Ansprechpersonen vom Verein für die Beratung zu allen Themen rund um die Papageienhaltung zur Verfügung.

Eine enge Zusammenarbeit mit den Ämtern hilft dem Verein bei Notfällen aufgrund schlechter Haltung. Im Laufe der Jahre hat der Verein viele Papageien, die unter erbärmlichen Umständen gehalten wurden, auch aufgrund der guten Zusammenarbeit mit den Ämtern, in ein neues liebevolles und tiergerechtes Zuhause vermitteln können.

Die Vereinsarbeit

Viel Arbeit fällt auch bei der Verwaltung des Vereins an. Der Vorstand umfasst zurzeit fünf Mitglieder, die aktiv der Gestaltung des Vereins nachkommen. Die Hauptthemen dabei sind die Mitgliederverwaltung, die Finanzen, der ‚Papierkram‘ rund um die Vermittlungsarbeit, die Homepagebetreuung, die Erstellung der Vereinszeitung und des Vereinskalenders, sowie die Organisation der Stammtische und des jährlichen Vereinsausflugs.

Alle Vereinsaktivisten/-innen sind freiwillig engagiert neben ihrem normalen Beruf für den Verein tätig. Das ist manchmal eine große Herausforderung. Der Verein freut sich über jede Unterstützung, um z. B. die Papageien zu einem Tierarzt/einer Tierärztin zu bringen, einen ‚Vogelumzug‘ durchzuführen oder auch beim Infostand mitzuhelfen. Ganz wichtig sind auch private Pflegestellen bei Menschen, die sich um das Wohlergehen von Vermittlungspapageien kümmern, bis sie in ihr neues Zuhause umziehen können.

Die Finanzierungsgrundlage der Vereinsarbeit bilden Mitgliedsbeiträge und freiwillige Spenden. Der größte Teil der Einnahmen wird für Tierarztkosten ausgegeben.

30 Jahre Tierschutz für Papageien

Der Papageienfreunde Nord e. V. feiert am 8. Februar 2021 sein 30-jähriges Vereinsjubiläum und hat in dieser Zeit für viele Papageien und für so manchen Halter die Situation erheblich verbessert. Das über die Jahre entgegengebrachte Vertrauen der Personen, die sich meist aus schwierigen privaten Situationen an den Verein wenden, zeigt, dass der eingeschlagene Weg der richtige ist.

Übrigens kann jeder, der den Tierschutz für Papageien unterstützen will, ganz einfach einen Beitrag dazu leisten. Ihre Spende kann steuerlich geltend gemacht werden, da die Papageienfreunde Nord als gemeinnützig anerkannt sind. Der Verein kann über PayPal () oder per Banküberweisung (IBAN: DE84 2019 0003 0000 8354 04) von jedem unterstützt werden.

„Jeder ist ein Teil vom Ganzen, und nur zusammen können wir eine sehr gute Arbeit für den Tierschutz erbringen.“

Für weitere Informationen wenden Sie sich gern per E-Mail an oder an einen der Ansprechpartner/-innen auf der Vereinsvermittlungsseite www.papageienfreunde-nord.de\vermittlung)

Im Namen des Vereins: Nicole Schalk


Gelbbrustarapärchen Charly & Lora aus der Vereinsvoliere im Winter 2019 (Foto: Eva Olszewski)


Kongograupapageienpärchen Cassy & Jacko aus der Vereinsvoliere im Frühjahr 2020 (Foto: Eva Olszewski)

Schreiben Sie uns ...